Erstlingsausstattung: Was brauche ich, bevor das Baby zur Welt kommt?

Babyzimmer

Tipps für Babyausstattung und Kinderzimmer bzw. der Erstlingsausstattung

Ist ein Baby unterwegs, sollten die nötigsten Neuanschaffungen insbesondere die Erstlingsausstattung spätestens zehn Wochen vor dem errechneten Entbindungstermin erledigt sein, denn viele Babys warten nicht bis zum errechneten Stichtag. Fängt man früh genug mit der Erstlingsausstattung an, hat man auch Zeit genug, schadstoffkontrollierte Produkte zu finden und sich zu informieren.

Schon viel früher allerdings kann man eine Spieluhr kaufen und sie dem Ungeborenen vorspielen. Ist das Baby dann da, hat es immer eine vertraute Melodie um sich.

Werdende Eltern hören es nicht so gern, aber am gesündesten fürs Baby und am praktischsten für sie selbst ist es, Kleidung und Möbel gebraucht zu kaufen. Denn neue Kleidungsstücke wie Strampler müssen vor dem ersten Tagen wegen eventuell vorhandener Schadstoffe mehrmals bei der höchsten zulässigen Temperatur gewaschen werden, und neue Möbel enthalten oft gesundheitsschädliches Formaldehyd, das erst nach Wochen oder Monaten ausgedünstet ist. Spezielle Babyflohmärkte bieten eine gute Gelegenheit, etwas Passendes zu finden. Lediglich die Matratze für Stubenwagen oder Bett sollte neu und schadstoffgeprüft sein, da gebrauchte manchmal mit ungesunden Pilzsporen und Milben belastet sind.

Unsere Liste gibt einen Überblick, was im künftigen Kinderzimmer vorhanden sein sollte und gibt Tipps für eine gesunde Umgebung für das Baby und die Erstlingsausstattung:

Die Kleidung

  • Die ersten Kleidungsstücke können in den Größen 56 bis 68 angeschafft werden. Die Größen geben immer die Körperlänge an.
  • Jeweils sechs Strampler, Bodys, Hemdchen, Höschen, Jäckchen und Strumpfhosen
  • Eine Baumwollmütze
  • Drei Paar Söckchen
  • Für Sommerbabys einen Sonnenhut
  • Für Winterbabys Mütze, Fäustlinge und ein Schneeanzug

Der Wickelplatz

  • Wickeltisch. Statt einer Wickelauflage aus PVC sorgen dicke kochfeste Frottee- oder Baumwolltücher für ein weiches Liegen des Säuglings.
  • Wegwerfwindeln oder 24 Mullwindeln plus einem Paket Windeleinlagen und sechs Windelhöschen
  • Zwei Windeleimer mit Deckel – einmal für Windeln, einmal für verschmutze Wäsche
  • Eine kleine Waschschüssel und mehrere Waschlappen
  • Babybürste, Babynagelschere und Fieberthermometer, eventuell einen Beruhigungssauger und eine Wundcreme

Pflegeprodukte

Bei einer Entbindung im Krankenhaus bekommen junge Eltern meistens genügend Proben von Pflegeprodukten, um die ersten Tage gut zu überstehen. Besser als parfümierte Produkte sind jedoch duftfreie Cremes und Babyöle, weil Duftstoffe irritieren, z.T. toxisch sind und Allergien auslösen können. Auch die Mutter sollte in der Stillphase auf Parfüms und Duftstoffe verzichten, damit das Baby sie am Eigengeruch erkennen kann und beide keinen unnötigen Chemikalien ausgesetzt sind.

Für Babys Hunger

Babys sollten außer Muttermilch nur ökologische Nahrung erhalten, um ihre Entwicklung zu unterstützen. Kunststoffe zum Aufbewahren von Babynahrung und Fläschchen, Nuckeltassen aus Hartkunststoff sind fast ausnahmslos mit BPA gelastet, einer Chemikalie, die das Hormonsystem des Kindes beeinflusst. Glas gilt bislang als sicherste Alternative.

  • Sechs Glasflaschen mit Saugern für Milch und Wasser oder Tee – zum Säubern Flaschen- und Saugerbürste
  • Ein Paket Säuglingsnahrung für Neugeborene
  • Ökologischen Fenchel-, Anis- oder Kümmeltee im Teebeutel oder lose zum Aufgießen. Spezielle Kindertees sind nicht nötig.
  • Ein Stillkissen gibt stillenden Müttern Unterstützung beim entspannten Halten des Babys.

Das Kinderzimmer

Das Kinderzimmer sollte einfach ausgestattet sein und die Materialauswahl muss sehr sorgfältig getroffen werden. Ein Zimmer für ein Baby darf nicht „neu“ riechen, wenn es riecht, kann man sicher sein, dass Schadstoffe oder Allergene die Raumluft belasten und darauf reagieren Babys nicht nur empfindlich, es kann sogar ihre Gesundheit nachhaltig schädigen.

  • Kein Teppichboden, stattdessen Holzdielen, Kork oder Fliesen mit einem Baumwollteppich auslegen
  • Ökologische Wandfarbe ohne Citruszusätze, besser ist Kreidefarbe, Lehmputz oder Kaseinfarbe
  • Warme Farbtöne wählen, das wirkt wohlig auf das Kind
  • Keine Berge von Spielzeug im Zimmer aufbauen, stattdessen nur wenige Kuscheltiere aus waschbaren, geprüften Materialen

Der Schlafplatz

  • Wiege, Stubenwagen oder Bettchen mit Matratze
  • Zur Jahreszeit passende Zudecke und ein Nestchen
  • Sommer- oder Winterschlafsack
  • Himmel bei Bedarf
  • Drei Garnituren Bettwäsche und einen Nässeschutz für die Matratze in zweifacher Ausführung

Mit dem Baby unterwegs

  • Babyschale fürs Auto. Beim Transport auf dem Beifahrersitz unbedingt den Beifahrer-Airbag deaktivieren.
  • Kinderwagen plus Matratze und Decke, im Sommer plus Sonnenschirm. Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, sollte darauf achten, dass sich der Kinderwagen gut und einfach verstauen lässt.
  • Wickeltasche mit Ersatzwindeln, Reinigungs- und Pflegeprodukten sowie Wechselkleidung

    Tipp für Sozial Schwache!

6 Kommentare zu “Erstlingsausstattung: Was brauche ich, bevor das Baby zur Welt kommt?”

  1. Robert 14. Dezember 2010 um 14:42

    Wow, ein wirklich fundierter und sehr hilfreicher Beitrag in Sachen Erstausstattung bzw. Erstlingsausstattung! Danke für die Mühe!

  2. Ramin 14. April 2011 um 18:03

    Da hat sich aber jemand grosse Mühe gemacht bei der Auflistung der Erstausstung eines Neugeborenen. Vielen Dank für die wertvollen Tips.

  3. maria 17. Mai 2011 um 10:23

    super viel mühe wurde sich bei der liste gegeben, danke für die vielen tips..einfach nur klasse…:)

  4. suzanne 10. Juni 2011 um 12:53

    Naja, einen Kinderwagen braucht man nicht UNBEDINGT, stattdessen wäre der Hinweis auf ein Tragetuch oder eine andere anantomisch korrekte Tragehilfe schön gewesen.

    Im eigenen Bett haben unsere Kinder zumindest am Anfang und auch darüber hinaus lange nicht geschlafen. Solang nachts gestillt wird, ist es bei den Eltern doch am bequemsten. 😉

    Schön ist der Hinweis auf Stoffwindeln!!!

  5. Annette 3. November 2011 um 19:52

    Liste und Kommentare sind wirklich klasse. Was aber definitiv fehlt ist der Babyschlafsack von Cosyme, für die ersten Monate. Dieser Schlafsack ist auch komlett aus Bio Baumwolle und absolut hochwertige Qualität und hergestellt in Deutschland!! Für mich die beste Erfindung seit des Babys gibt… naja, nicht ganz;)

  6. Dany 12. Januar 2012 um 08:19

    Danke für den super tollen, informativen Beitrag. Unsere Tochter wird jetzt neun und demnach fangen wir noch einmal ganz von vorn an. Unser Baby kommt im März und wir freuen uns riesig. Aber was man wirklich alles am Anfang braucht war mir gar nicht mehr bewußt. Deshalb noch einmal VIELEN DANK!

Kommentar abgeben: