Die besten Tipps bei Pollenallergie und Heuschnupfen

Schützen, vorbeugen, lindern – Pollenbelastung reduzieren

Mit der Pollensaison hat eine harte Zeit für alle mit Heuschnupfen und Pollenallergie begonnen. Die Reaktionen, die Pollenallergiker auf Gräser, Blumen, Getreide und blühende Sträucher beklagen, sind vielfältig: Niesen, laufende Nase, Augenjucken, Erschöpfung, Fieber, bis Schüttelfrost bei schweren Fällen.

So manche Klassenarbeit wird verhauen, weil Heuschnupfen geplagte Schüler sich nicht konzentrieren können. Im Job ist es ähnlich, an Tagen, an denen Pollen stark fliegen, kann so mancher Allergiker keine volle Leistung erbringen. Medikamente kann und mag, wegen der erheblichen Nebenwirkungen, nicht jeder einnehmen. Doch es gibt Tipps die unterstützend helfen können, dass die Pollenallergie und der Heuschnupfen einen nicht völlig lahm legen.

Die besten Tipps für drinnen und draußen bei Pollenallergie und Heuschnupfen

Pollenallergie in Innenräumen lindern, reduzieren

  • Aktuellen Pollenflug in der Zeitung, im Radio oder den PureNature Pollenflug-Vorhersage, Pollenflug-Radar abfragen.
  • Pollenschutz-Gitter am Schlafzimmerfenster des Allergikers anbringen. Ein Pollenschutz-Gitter ermöglicht das Fenster bei wärmeren Temperaturen und zum Lüften zu öffnen, ohne dass Pollen in den Wohnraum gelangen.
  • Im Innenraum wären der Heuschnupfen- und Pollenzeit häufiger feucht wischen, um die Allergenbelastung im Innenraum zu reduzieren.
  • Beim Staubsaugen einen Staubsauger mit HEPA und Allergiefilter verwenden. Das sorgt dafür, dass die Allergene nicht durch die Abluft des Staubsaugers im ganzen Wohnbereich herumgewirbelt und verbreitet werden.
  • Luftreiniger zum Umhängen in Innenräumen hilfreich.
  • Bettdecke und Kopfkissen des Allergikers während der Pollensaison nicht zum Lüften ans Fenster legen.
  • Zum Lüften des Wohnbereichs während der Pollensaison Zeitpunkte wählen, an denen weniger Pollen unterwegs sind. In ländlichen Regionen ist die Abendzeit am günstigsten. Wer zwischen 18 und 24 lüftet, hat geringere Pollenbelastung als tagsüber. In der Stadt ist es umgekehrt, dort empfiehlt es sich am frühen Morgen zwischen 6 und 8 Uhr zu Lüften.
  • Bei starker Pollenallergie einen Raumluftreinger einsetzen. Tagsüber im Wohnraum, abends und nachts im Schlafzimmer des Allergikers laufen lassen. Darauf achten, dass der Raumluftfilter mit einem HEPA Feinstpartikelfilter ausgestattet ist und regelmäßig gewartet wird.

Pollenallergie draußen und unterwegs reduzieren

  • Aufenthalt draußen an Tagen oder Uhrzeiten mit starkem Pollenflug begrenzen und möglichst nicht rausgehen, wenn die Pollen, auf die man am stärksten reagiert, stark vertreten sind.
  • Anstrengende Arbeiten draußen, Gartenarbeit und Sport sollten Allergiker während der Hochzeit der Pollenbelastung vermeiden. Durch Anstrengung und intensives Atmen gelangen vermehrt Pollen in den Körper und schwächen.
  • Einen Pollenfilter im Auto des Allergikers installieren lassen und regelmäßig zum Beginn der Pollensaison warten lassen.
  • Fenster des Autos geschlossen halten und stattdessen die Klimaanlage verwenden. Mit dem Fahrtwind kommen insbesondere in ländlichen Gegenden erhebliche Mengen von Pollen in den Fahrzeuginnenraum und sorgen für Reaktionen.
  • Autoluftreiniger im Auto verwenden. Manche Autoluftreiniger lassen sich auch mittels eines Adapters an das Stromnetz anschließen und in Innenräumen verwenden. Das ist vorallem für Urlaube sehr praktisch und hilfreich.
  • Bei starkem Pollenflug bei Aufenthalt draußen eine Pollenschutzmaske tragen. Es gibt sie auch mit Atemventil für Brillenträger und jene die draußen arbeiten müssen.
  • Sonnenbrille oder spezielle Pollenschutzbrille tragen, um die Pollen von den Augen fern zu halten und Augenjucken zu reduzieren.
  • Ziele für Ausflüge und Urlaube ans Meer oder ins Gebirge statt ins Flachland planen, um den Pollen auszuweichen und dem Immunsystem Ruhe zu geben.
  • Mit einem Pollen Reiseplaner die Urlaubsregionen auswählen.
  • Nach jedem Aufenthalt draußen die Haare und das Gesicht waschen und die Kleidung wechseln. Die pollenbelastete Kleidung nicht ins Schlafzimmer legen.

Autor: PureNature, 14. Mai 2012


Kommentar abgeben: